• So. Sep 25th, 2022

SAIN – Sachsen-Anhalt im Netz

www.SAIN.de – Nachrichten aus Sachsen-Anhalt

Wieder freie Fahrt in Annaburg

Dez 17, 2020

Nach einer Bauzeit von knapp 15 Monaten wird morgen (18.12.), gegen 12 Uhr, die Torgauer Straße in Annaburg (Landkreis Wittenberg) wieder für den Verkehr freigegeben.

„Durch das gute Zusammenspiel aller Beteiligten und die günstige Witterung konnte die Sanierungsmaßnahme deutlich schneller abgeschlossen werden, als ursprünglich geplant“, erklärte Sachsen-​Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel vor der Freigabe. Damit sei die Zeit der Verkehrseinschränkungen noch rechtzeitig vor den Feiertagen vorbei, fügte Webel hinzu und bat insbesondere die Bürgerinnen und Bürger von Annaburg um Verständnis für die unvermeidlichen Beeinträchtigungen während der Bauzeit.

Webel zufolge ist die Landesstraße (L) 113 nach modernen Regelwerken umfangreich ertüchtigt worden. Dazu haben das Land und die Stadt sowie der Wasser-​ und Abwasserzweckverband „Elbe-​Elster-Jessen (WAZV), die Netzgesellschaft Berlin-​Brandenburg mbH (NBB) und die Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbH zusammen insgesamt rund 2,2 Millionen Euro in das gemeinschaftliche Vorhaben investiert.

Von dem Geld wurde die Torgauer Straße (L 113) zwischen dem Bahnübergang und der Züllsdorfer Straße auf einer Gesamtlänge von fast 550 Metern grundhaft ausgebaut. Dabei sind auch die Oberflächenentwässerung erneuert sowie Geh- und Radwege gebaut worden. Die Versorgungsunternehmen nutzten das Baugeschehen, um verschiedene Leitungen umzuverlegen und zu erneuern. Zum Ausgleich der Eingriffe in die Natur, die durch die Arbeiten unvermeidlich waren, wurden auf einem mehr als 1.500 m2 großen Areal der Stadt Annaburg Sträucher und Bäume gepflanzt. Allein die Kosten für diese Ausgleichs-​ und Ersatzmaßnahme belaufen sich auf mehr als 30.000 Euro.

Das Vorhaben wurde in mehreren Bauabschnitten mit wechselseitiger Verkehrsführung realisiert, um die Beeinträchtigungen für Anlieger und Autofahrer auf das notwendige Mindestmaß zu beschränken. Vollsperrungen waren nur kurzzeitig erforderlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.