Oktober 19, 2021

SAIN – Sachsen-Anhalt im Netz

www.SAIN.de – Nachrichten aus Sachsen-Anhalt

Lebensgefahr! – Spielende Kinder im Gleis in Magdeburg

Am Sonntagnachmittag, den 19. September 2021 wurde die Bundespolizeiinspektion Magdeburg gegen 14:35 Uhr durch die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn AG darüber informiert, dass sich am Haltepunkt Magdeburg-Neustadt Kinder im Gleis befinden. Eine Streife der Bundespolizei fuhr sofort mit Blaulicht und Martinshorn zum genannten Haltepunkt, stellte dort fünf Heranwachsende im Alter von 12 bis 15 Jahren fest und konnte diese aus dem Gleisbereich in Sicherheit bringen. Die 14:36 Uhr durch die Notfallleitstelle der Bahn erfolgte Gleissperrung konnte somit bereits um 14:45 Uhr wieder aufgehoben werden. Die Bundespolizisten stellten die Personalien fest, verständigten die Erziehungsberechtigten und belehrten die Minderjährigen eindringlich über die Gefahr, in die sie sich mit ihrem unüberlegten Handeln begeben hatten. Drei der fünf Kinder wurden direkt am Haltepunkt von ihren Erziehungsberechtigten aus der Obhut der Beamten entgegengenommen. Ein Geschwisterpaar nahm die eingesetzte Streife mit zur Dienststelle der Bundespolizei, da die Erziehungsberechtigten weder telefonisch erreichbar waren, noch an der Heimatadresse angetroffen werden konnten. Gegen 17:12 Uhr konnten auch die Geschwister an ihre Mutter übergeben werden. Durch die erfolgte Streckensperrung ergaben sich bei vier Zügen Verspätungen von insgesamt 29 Minuten. In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei erneut darauf hin: Bahnanlagen sind keine Spielplätze! Die Kinder begeben sich mit ihrem Handeln in Lebensgefahr. Die Züge nähern sich fast lautlos an und können je nach Windrichtung oft sehr spät wahrgenommen werden. Außerdem geht von den vorbeifahrenden Zügen eine enorme Sogwirkung aus, die ebenfalls zu gravierenden, wenn nicht sogar tödlichen Unfällen führen kann. Die Bundespolizei bittet darum, dass Erziehungsberechtigte ihre Kinder wiederholt auf die Gefahren hinweisen. Kostenlose Flyer zu dieser Problematik werden gern zur Verfügung gestellt. Zudem wird sich eine Präventionsbeamtin der Bundespolizeiinspektion Magdeburg des Sachverhalts annehmen, mit den Kindern Kontakt aufnehmen und sie diesbezüglich noch einmal sensibilisieren.