Auf der Bundesautobahn 9 auf dem Rasthof „Osterfeld“ in Fahrtrichtung München, wollte Samstagabend gegen 22.40 Uhr ein 46-jähriger aus der Ukraine mit seinem LKW entgegengesetzt auf die Bundesautobahn wieder auffahren. Ein 36-jähriger Zeuge aus Plauen bemerkte dies und platzierte sein Fahrzeug so, dass der Trucker nicht auffahren konnte. Der Ältere rangierte daraufhin rückwärts auf den Rasthof zurück, wobei er eine Warnbake und Betonschutzwände touchierte. Es entstand ein noch nicht zu beziffernder Sachschaden. Der Trucker hatte mehr als 2,2 Promille Atemalkohol intus. Vonnöten wurde eine Blutprobenentnahme in einer Weißenfelser Klinik. Der Ukrainer wurde danach mit einem Sprachmittler zur Sache vernommen. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Eine Sicherheitsleistung wurde zur Absicherung des Verfahrens erhoben. Der Führerschein des LKW-Fahrers wurde sichergestellt. Sonntagfrüh 03.20 Uhr verlor ein 32-jähriger Autofahrer aus Naumburg den ersten Erkenntnissen zufolge in einer Linkskurve auf dem Flemminger Weg von Naumburg die Kontrolle über einen BMW und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei prallte er gegen eine Mauer, Bushaltestelle und zwei Bäume. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast 1,5 Promille. Im Fahrzeug befand sich noch ein 27-jähriger aus Bayern. Die beiden Männer mussten in eine Naumburger Klinik zu einer stationären medizinischen Versorgung gebracht werden. Bei dem Unfallverursacher wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet. Zu der Spurensuche und Unfallaufnahme, musste die Straße zeitweise gesperrt werden. Der
Führerschein des Mannes konnte nicht sichergestellt werden, da das Fahrzeug derart deformiert war, dass das Handschuhfach, in welchem sich die persönlichen Unterlagen befinden sollen, nicht mehr geöffnet werden konnte. Der Wagen musste abgeschleppt werden und war nicht mehr fahrbereit. Jetzt ermittelt die Kripo gegen den Naumburger Autofahrer.   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.