Sonntagnacht gegen 00.30 Uhr kam es auf dem halleschen Marktplatz zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Nachdem Polizisten am Ereignisort eintrafen, flüchteten mehrere Personen vom Ort des Geschehens. Ein 20-Jähriger aus Afghanistan lag regungslos mit einer sehr stark blutenden Kopfplatzwunde am Boden und wurde durch die Polizisten erstversorgt. Ein Rettungswagen brachte den Mann in eine hallesche Klinik, in der er ambulant medizinisch behandelt wurde. Ersten polizeilichen Erkenntnissen zufolge, kam es zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppierungen unterschiedlicher Herkunft. Von vier Beteiligten konnte die Identität noch am Ort erhoben werden. Es handelt sich um junge Männer aus Syrien und Afghanistan, die teilweise alkoholisiert waren. Die Kripo ermittelt bereits an diesem Verfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.