Am Mittwochabend, den 01.07.2020 versuchte gegen 20:40 Uhr ein bislang unbekannter männlicher Täter einen 15-jährigen Magdeburger in der Pappelallee durch Androhung von Gewalt um seine persönlichen Wertgegenstände zu erpressen.

Nachdem der 15-Jährige gemeinsam mit zwei Zeuginnen aus einer Straßenbahn der Linie 2 an der Haltestelle „Nordpark“ ausstieg, folgten Ihnen drei männliche Personen, welche zuvor ebenfalls mit derselben Bahn fuhren. Nachdem sich einer der drei männlichen Personen entfernte, sprachen die anderen beiden den 15-Jährigen sowie die beiden Zeuginnen auf Höhe der dortigen Grundschule an und verwickelten diese in ein Gespräch. Im weiteren Verlauf entfernten sich sowohl die beiden Zeuginnen als auch einer der beiden unbekannten Männer vom Ort des Geschehens. Im Anschluss forderte der unbekannte Beschuldigte den 15-Jährigen zur Herausgabe seiner persönlichen Gegenstände, darunter Bargeld, Smartphone und Schuhe auf. Hierbei drohte der Beschuldigte dem 15-jährigen Magdeburger mit Schlägen sowie mit einem Klappmesser.

In einem günstigen Moment konnte der 15-jährige Geschädigte den Tatort mit einem Sprung über den Zaun der angrenzenden Grundschule fluchtartig verlassen.

Der bislang unbekannte Beschuldigte kann wie folgt beschrieben werden:

  • männlich
  • arabischer Phänotyp
  • ca. 1,80m groß
  • Oberlippenbart
  • kurze dunkle Haare
  • schlank
  • schwarze Softshelljacke
  • beigefarbene Cargohose
  • schwarze Nike Schuhe

Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zur Tat und/oder dem Täter geben können, werden gebeten, sich unter 0391/546-3292 im Polizeirevier Magdeburg zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.