• Fr. Jun 21st, 2024

SAIN - Sachsen-Anhalt im Netz

www.SAIN.de - Nachrichten aus Sachsen-Anhalt

Ministerium fördert Glasfaserausbau in Salzwedel mit gut vier Millionen Euro

Nov 25, 2020 #Breitband, #Salzwedel

Freie Fahrt auf der Datenautobahn: In der Hansestadt Salzwedel (Altmarkkreis Salzwedel) werden in den nächsten Monaten die letzten „weißen Flecken“ beseitigt. Ende 2019 verfügten 91,2 Prozent aller Haushalte der Stadt über schnelles Internet mit Downloadraten von mindestens 50 Megabit pro Sekunde – damit liegt Salzwedel deutlich über dem Landesschnitt (78,3%). Mit Unterstützung des Wirtschaftsministeriums in Höhe von 4,04 Millionen Euro wird die Stadt jetzt 325 Privathaushalte und 62 Unternehmen in aktuell noch unterversorgten ländlichen Ortsteilen und Gewerbegebieten mit gut 162 Kilometer Glasfaser erschließen. Im EU-weiten Auswahlverfahren hatte sich dabei die Avacon Connect GmbH durchgesetzt. Inklusive der Eigenmittel von 110.000 Euro investiert Salzwedel insgesamt 4,15 Millionen Euro in den Breitbandausbau.

Dazu sagte Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann: „Der Zugang zur Datenautobahn ist heutzutage vor allem für Unternehmen unverzichtbar; das hat zuletzt die Corona-Pandemie ganz deutlich gemacht. Die vom Ministerium geförderte Erschließung mit Glasfaser ebnet nun auch den letzten unversorgten Haushalten und Betrieben in Salzwedel den Weg in die digitale Zukunft. Und auch das Wirtschaftsministerium kann Highspeed: So ist der Förderbescheid für das schnelle Internet gerade einmal zwei Wochen nach Antragstellung bewilligt worden.“

Salzwedels Bürgermeisterin Sabine Blümel zeigte sich erfreut, dass die Bemühungen des Stadtrates und der Verwaltung um eine Förderung für zukunftsfähige Internetanschlüsse erfolgreich waren. „Die Hansestadt Salzwedel setzt damit einen weiteren wichtigen Baustein für ein attraktives Umfeld, sowohl für Privathaushalte als auch für Unternehmen.“ Die Bürgermeisterin betonte, dass dieses Thema für sie im Blickfeld bleibt. „Ich habe immer gesagt, dass die Breitbandversorgung in der Kommune ein wesentliches Anliegen ist, das wird natürlich auch weiterhin der Fall sein.“ Sie dankte dem Wirtschaftsminister für die Fördermittelzusage und hofft, dass sich viele Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen zu einem Glasfaseranschluss entschließen. „Die Grundlagen wurden geschaffen, nun heißt es gemeinsam starten“, so Sabine Blümel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert