• Sa. Nov 26th, 2022

SAIN - Sachsen-Anhalt im Netz

www.SAIN.de - Nachrichten aus Sachsen-Anhalt

Gefährlicher Gleisspaziergang in Magdeburg endet mit beschädigtem digitalen Fahrplananzeiger und gleich mehreren Anzeigen

Am Montag, den 2. Mai 2022 stellte eine Streife der Bundespolizei gegen 15:30 Uhr am Magdeburger Hauptbahnhof zwei weibliche Personen, die sich unbefugt im Gleisbereich auf der Ladestraße aufhielten. Zuvor hatten besorgte Bahnbedienstete die Bundespolizisten verständigt. Bei Ein-treffen der Streife saßen die 16- und 20-jährigen Freundinnen auf einer Laderampe, direkt am Gleis 1. Die Beiden verhielten sich gegenüber den Bundespolizisten nicht einsichtig, respektlos und zogen die Belehrung über die Gefahren, in die sie sich mit ihrem unüberlegten Handeln begeben hatten, ins Lächerliche. Daraufhin erteilte die eingesetzte Streife den Teenagern einen Platzverweis und fertigte Ordnungswidrigkeitsanzeigen wegen des unerlaubten Betretens von Bahnanlagen. Die Mutter der 16-Jährigen wurde telefonisch über die Geschehnisse in Kenntnis gesetzt.

Die beiden Deutschen kamen dem Platzverweis schließlich nach, fielen jedoch gegen 18:00 Uhr erneut negativ auf: Ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn beobachtete, wie zwei junge Frauen einen digitalen Fahrplananzeiger am Treppenaufgang zum Bahnsteig 5 des Magdeburger Hauptbahnhofes beschädigten, indem sie mit kleinen Likörflaschen da-rauf warfen. Er verständigte die Bundespolizei und gab eine detaillierte Täterbeschreibung ab, die auf die beiden Freundinnen passte. Eine ein-gesetzte Streife stellte diese am Tatort. In der Umhängetasche der 20-Jährigen konnten sie Likörflaschen der gleichen Marke erkennen, die auch unter der kaputten Anzeigetafel aufgefunden wurden. Es erfolgte für die strafprozessuale Bearbeitung die Mitnahme zur Dienststelle.

Dort beleidigte die 20-Jährige die eingesetzten Beamten mit ehrverletzenden Worten, bestritt die Sachbeschädigung und zerriss den Tatvorwurf. Sie durfte die Dienststelle verlassen und zeigte einem eingesetzten Beamten beim Verlassen den Mittelfinger. Die Erziehungsberechtigte der Jugendlichen wurde nun zur Dienststelle gebeten. In ihrem Beisein wurde ihre Tochter belehrt und ebenfalls der Tatvorwurf eröffnet. Auch sie bestritt die Vorwürfe. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen konnte sie in Obhut ihrer Mutter die Dienststelle verlassen. Die eingesetzten Beamten fertigten Strafanzeigen wegen Beleidigung und Sachbeschädigung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert